http://www.lyssach.ch/de/aktuelles/aktuellesinformationen/welcome.php?action=showinfo&info_id=1139242&ls=0&sq=&kategorie_id=&date_from=&date_to=
26.10.2021 07:41:08


bfu-Sicherheitstipp "Schneesport abseits der Piste - Achtung Lawinengefahr"

Weiterführende Informationen http://www.bfu.ch

Skitour, Freeriden oder Schneeschuhwandern: Beim Schneesport im freien Gelände ist Vorsicht geboten. Gerade in diesem speziellen Winter helfen die Tipps der BFU, Unfälle zu verhindern und das Gesundheitswesen zu entlasten.

Durchschnittlich sterben in der Schweiz pro Jahr 20 Personen in Lawinen. Das Lawinenrisiko einzuschätzen, ist schwierig. Dafür braucht es Kenntnisse in Lawinenkunde und viel Erfahrung.

Wer wenig Erfahrung hat, benützt signalisierte und lawinengesicherte Schneeschuhrouten, gelb markierte Abfahrten oder wählt auf skitourenguru.ch eine Skitour mit tiefem Risiko. Viele Bergsteiger- und Schneesportschulen sowie Vereine bieten ausserdem geleitete Touren an.

Für ungeleitete Skitouren und individuelles Freeriden und Schneeschuhwandern abseits der markierten Abfahrten und Routen braucht es eine entsprechende Ausbildung. Hier helfen Kurse (z. B. vom SAC) und whiterisk.ch weiter.

Für den Notfall immer dabei: Handy, ein Lawinenverschütteten-Suchgerät (LVS), eine Sonde und eine Schaufel.

Mehr zum Thema «Schneesport abseits der Piste» finden Sie auf bfu.ch.

Die wichtigsten Tipps

• Gesicherte Angebote nutzen (gelb markierte Abfahrten, Schneeschuhrouten) oder Skitouren mit tiefem Risiko wählen (skitourenguru.ch)

• Sich in Lawinenkunde ausbilden lassen

• Wenig Erfahrung? Sich einer lawinenkundigen Leitung anschliessen

• Sich über aktuelle Lawinengefahr, Schneeverhältnisse und Wetter informieren

• Handy und Notfallausrüstung einpacken: Lawinenverschütteten-Suchgerät (LVS), Sonde, Schaufel



Datum der Neuigkeit 1. Feb. 2021
  zur Übersicht